Bürgermeister Johann Andreas von Liebenberg

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Liebenbergs Familie war 1622 in den Adelsstand erhoben worden. Aus dem Namen Liebenberger wurde "von Liebenberg". Er selbst wurde am 29.11.1627 geboren.


Von 1678 bis 1680 war Johann Andreas von Liebenberg Stadtrichter in Wien.

Im Pestjahr 1679 erwarb er sich große Verdienste bei der Seuchenbekämpfung in Wien.

1680 wurde er kaiserlicher Rat und 1683 Wiener Bürgermeister. Als solcher half er bei der Instandsetzung der Festungsmauern. Liebenberg legte selbst mit Hand an und schleppte Steine mittels einer Scheibtruhe heran. Auch rief er alle Stadtbewohner dazu auf, Lebensmittellager anzulegen, damit während der Belagerung durch die Türken keine Hungersnot ausbrechen konnte.

Er leistete gemeinsam mit Graf Rüdiger von Starhemberg den Türken Widerstand.

Während die Wiener von den Türken belagert wurden, mussten sie sich nicht nur gegen die Feinde wehren. Auch gegen eine Seuche, die Ruhr (das ist eine schwere Durchfallerkrankung, die sogar zum Tod führen kann), wurde gekämpft. Bürgermeister Liebenberg erkrankte daran. Er arbeitete weiter, aber er erlebte die Befreiung der Stadt nicht mehr.

Er starb zwei Tage davor.

Bürgermeister Johann Andreas von Liebenberg - Unbekannt commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge