Bauwerke des 23. Bezirks

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton-Proksch-Institut

Mackgasse 7-9

Dieses Therapiezentrum für Alkoholabhängige wurde 1961 gegründet. Damals hieß es noch Genesungsheim Kalksburg. Im Laufe der Jahre wurde es ausgebaut.

Heute werden auch Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit und andere Süchte wie Spiel- oder Computersucht behandelt.

Anton-Proksch-Institut - Peter Gugerell commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Großmarkt Wien

Laxenburger Straße 365

Er wird auch Großmarkt Inzersdorf genannt. Dieses Zentrum für den Großhandel mit Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Blumen wurde in den Jahren 1969-1972 auf einer Fläche von über 300 000 m² errichtet. Pro Jahr wird hier mit 300 000 Tonnen Lebensmittel gehandelt.

Großmarkt Eingang - GuentherZ commons.wikimedia.org, CC BY 3.0

Magistratisches Bezirksamt (Amtshaus)

Perchtolzdorfer Straße 2

Im Amtshaus befindet sich die Bezirksvertretung. Bezirksvorsteher/in, Stellvertreter/innen, Bezirksrätinnen und Bezirksräten kümmern sich unter anderem darum, dass Schulen, Spielplätze und Straßen gebaut und erhalten werden.

Das Magistratische Bezirksamt hat verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Beispielsweise können Personen einen Pass oder Staatbürgerschaftsnachweis beantragen. Ein Wohnungswechsel wird beim Meldeservice bekannt geben. Fundsachen können abgegeben werden.

Rudolf Steiner-Schule (Maurer Schlössl)

Endresstraße 100

Das Maurer Schlössl bestand aus Herrschaftshaus und Meiereihof. Es ist 200 Jahre alt.

Seit 1969 ist hier die Rudolf Steiner-Schule untergebracht. In Österreich war sie die erste Waldorfschule. In dieser alternativen Schule gibt beispielsweise es keine Noten.

Rudolf Steiner-Schule - LaPancha commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 AT


Schloss Alterlaa

Erlaaer Straße 54

Am heutigen Aussehen dieses mittelalterlichen Gebäudes wirkte auch der Architekt des Schlosses Schönbrunn, Nikolaus Pacassi (1724-1807) mit.

Auf das Schloss zu führt eine unter Naturschutz stehende Allee von Kastanienbäumen.

Wohnpark Alt-Erlaa

Anton-Baumgartner-Straße

Der Wohnpark wurde zwischen 1973 und 1985 erbaut. Er besteht aus 3 Blöcken, die in Nord-Südrichtung verlaufen. Diese haben zwischen 23 und 27 Stockwerke.

Die durchschnittliche Wohnungsgröße beträgt 75 m². Jede davon hat zumindest eine Loggia. Insgesamt hat der Wohnpark an die 3200 Wohnungen. In ihm leben etwa 9 000 Menschen.

Ergänzt wir diese Anlage durch Schulen, Kindergärten, ein medizinisches Zentrum, Sporteinrichtungen (Hallenbad, Schwimmbad am Dach, Tennishalle ...) und ein Einkaufszentrum.

Schloss Alterlaa - Extrawurst commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0
Wohnpark Alt-Erlaa - Burner83 commons.wikimedia.org, CC BY 2.5

Sonstiges


Meine Werkzeuge