Der vergrabene Schatz in Kaltenleutgeben

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Goldmacher war auf der Flucht vor den herannahenden Türken, doch er wollte vorher noch seinen zu unrecht erworbenen Schatz vergraben. Da ihn diese Arbeit aufhielt, erwischten ihn die Türken und töteten ihn. Doch sein Geist fand keine Ruhe.


Lange Zeit blieb der Schatz vergraben bis ihn ein beherzter Bauer hob. Er konnte den Geist besänftigen indem er ihm versprach von diesem Geld eine Kirche erbauen zu lassen.


Zur Erinnerung wurde an der Fundstelle des Schatzes eine Dreifaltigkeitssäule erbaut.


Viel Zeit verging, dann ließ eine Frau Fasching die Säule auf den Dreifaltigkeitsplatz versetzen. Das muss den Geist des Goldmachers in seiner Ruhe gestört haben, denn noch im gleichen Jahr starb Frau Fasching.

Die Dreifaltigkeitssäule in Kaltenleutgeben - Ailura commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0

Externe Links

Sonstiges

Meine Werkzeuge