Freizeit und Kultur des 10. Bezirks

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Baden

Amalienbad

Reumannplatz 23

Dieses Hallenbad der Stadt Wien wurde 1926 eröffnet und war damals das größte und modernste Hallenbad Europas.
1 300 Personen konnten das Amalienbad gleichzeitig benutzen.

Das Bad erhielt seinen Namen durch die Stadträtin Amalia Pölzer, die immer half, wenn jemand in Not war.

Der große Stolz des Bades ist die Schwimmhalle, die ein 33,3 m langes und 12,5 m breites Sportbecken besitzt, sodass gleichzeitig sechs Schwimmer nebeneinander starten können. Zusätzlich gibt es einen Sprungturm. Die ganze Halle ist von einem Glasdach überdeckt.

Familienbad Gudrunstraße

Gudrunstraße / Absberggasse

Das städtische Familienbad gehört zu den Sommerbädern. Das Angebot richtet sich vor allem an Kinder. Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Laaerbergbad

Ludwig-von-Höhnel-Gasse 2

Seit 1959 steht das Sommerbad der Stadt Wien am Südhand des gleichnamigen Bergs. Das Laaerbergbad bietet seinen Gästen in den Sommermonaten mit verschiedenen Becken wie Sport-, Wellen- oder Kinderbecken jede Menge kühles Nass.

Therme Wien

Kurbadstraße 14

Die schwefelhaltige Heilquelle wurde bei Probebohrungen nach Erdöl und -gas bereits 1934 entdeckt, aber wieder verschlossen.

1965 wurde nach der Heilqulle erneut gebohrt und sie später für den Kurbetrieb erschlossen. Ab 1974 wurde im Oberlaaer Kurzentrum der Betrieb offiziell aufgenommen.

2009 wurde eine weitere Quelle erschlossen und ein Jahr darauf die neue Therme Wien eröffnet. Neben vielen Becken mit warmen Wasser, einem Erlebnisbereich für Kinder gibt es eine Saunalandschaft, einen Fitnessbereich und ein Gesundheitszentrum.

Amalienbad - Peter Robert Binter commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Laaerbergbad - GuentherZ commons.wikimedia.org, CC BY 3.0


ein wagemutiger Sprung in der Therme Wien - chepedaja - Jörg flickr.com, CC BY-NC 2.0

Büchereien - lesen und mehr

Per-Albin-Hansson-Siedlung - Ada-Christen-Gasse 2
Laxenburger Straße 90a
Hasengasse 38

In Favoriten gibt es drei Zweigstellen der Wiener Büchereien. Neben zahlreichen Büchern bieten sie Comics, Hörbücher, Filme und Konsolenspiele an. Bei Veranstaltungen wird vorgelesen, gespielt oder gebastelt.

Kino

Wienerbergstraße 11

Das letzte Kino im Bezirk ist das Cineplexx in den Twin Towers.

Figur am Bücherregal - Peggy_Marco pixabay.com, CC0 1.0

Sport

Budocenter

Gutheil-Schoder-Gasse 9

In diesem Sportzentrum kannst du Karate lernen. Es gibt Kurse für Kinder ab 6 Jahren, für Jugendliche und für Erwachsene. Außerdem finden Kurse in den Ferien statt.

Generali Arena

Horrplatz 1

Die Generali Arena hieß vorher Franz Horr-Stadion. Schon lange gab es an dieser Stelle einen Fußballplatz.

Der Fußballklub Austria kam 1973 auf diesen Platz und für so einen erfolgreichen Klub musste der Platz natürlich ausgebaut werden. Es wurden Zuschauertribünen, usw. errichtete.

Der Fußballklub Austria wurde 1911 gegründet. Einer der berühmtesten Spieler war Mathias Sindelar.

Sportanlage Windtenstraße

Windtenstraße 2

Vielen Menschen ist die Sportanlage Windtenstraße besser unter der Bezeichnung Eisring Süd bekannt.

An der Stelle, wo sich jetzt der Eisring Süd befindet, war früher ein Ziegelwerk. Im Winter können die Gäste im Freien auf einem großen Ring eislaufen. Dieser Ring ist 400 m lang. Gleich neben dem Eisring Süd ist der Wasserturm.

Budocenter - Thomas Ledl commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0
Generali Arena - Ailura commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 AT
Sportanlage Windtenstraße - Eisring Süd - Braveheart commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0


weiteres

Böhmischer Prater

Laaer Wald 216

Am Rand des Laaer Waldes am Laaer Berg befindet sich ein kleiner Vergnügungspark, der vor allem bei Familien sehr beliebt ist.

1885 wurden die ersten Buden des Böhmischen Praters errichtet. Um diese Zeit entstand nämlich ganz in der Nähe eine Siedlung, in der viele Ziegelarbeiter wohnten. Diese vergnügten sich dann am Sonntag bei den vielen Hutschen, Ringelspielen und Schießbuden.

Das älteste Ringelspiel, das heute noch erhalten ist, ist über 100 Jahre alt. Die berühmte Raupe ist mehr als 80 Jahre alt. Neben der Raupe ist eine große Ringelspielorgel erhalten, die mit ihrer Musik die Leute anlocken sollte. Später wurden solche Ringelspielorgeln von Lautsprechern abgelöst. An den Wochenenden ist diese Orgel heute noch zu hören.

Wie auch beim großen Bruder - dem Wurstelprater - steht hier ein Riesenrad, auch wenn es um einiges kleiner ist.

Piratenspielplatz

Dieser Themenspielplatz ist ein Wasserspielplatz an der Liesing in Unterlaa. Hier dreht sich alles um Piraten, Entdecker, eine große Schatzkarte, ein Piratengefängnis und vieles mehr.

Wasserspielplatz am Wasserturm

Windtenstraße 3

Seit 2011 gibt es vor dem Wasserturm einen riesengroßen Wasserspielplatz. Zum Spielen und Experimentieren laden eine Quelle, Wasserfälle, ein kleiner Wasserturm, die Gatschzone und der See mit Seilfähre ein.

Ringelspiel - Monyesz commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 AT
Böhmischer Prater - Peter Gugerell commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sonstiges


Meine Werkzeuge