Meerschweinchen

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Meerschweinchen sind Nagetiere.


Zur Familie gehören:

  • das Hausmeerschweinchen,
  • der Pampashase (Mara) und
  • das Wasserschwein (Capybara).
Gelbzahnmeerschweinchen - Kai Schreiber www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Großer Pampashase - M Kuhn www.flickr.com, CC BY-NC-SA 2.0


Pampashase

Der Pampashase lebt in Südamerika. Er hält sich auf Grassteppen und in Wäldern auf. Dort ist die grauschwarze Farbe seines Felles auf dem Rücken eine gute Tarnung. Er frisst Gras, Kräuter und Laub. 15 Jahre kann er alt werden.

Der große Pampashase wird ungefähr 75 cm lang und wiegt bis zu 9 kg. Er zählt zu den größten lebenden Nagetieren. Der kleine Pampashase wird 45 cm lang und wiegt nur 4 kg. Auffällig bei beiden Arten sind die langen Hinterbeine.


Kleiner Pampashase - Николай Усик commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Capybara

Das Wasserschwein ist das größte Nagetier auf unserer Erde und lebt in Südamerika. Es kann 130 cm lang werden. Manche Tiere wiegen 80 kg. Es kann 10 Jahre alt werden.

Es hält sich gerne im Wasser auf. Mit den Schwimmhäuten an den Hinterbeinen zwischen den Zehen kann es sich dort schnell bewegen.

Sie fressen Gräser und Wasserpflanzen.

Übersetzt heißt Capybara: Herr des Grases.


Capybaras haben Schwimmhäute zwischen den Zehen. - Josh More www.flickr.com, CC BY-NC-ND 2.0


Echte Meerschweinchen

Sie leben in Südamerika und bewohnen Graslandschaften bis zu einer Höhe von 4 000 m. Zur ihrer Familie gehören die Echten Meerschweinchen (Gemeines Meerschweinchen, Hausmeerschweinchen), das Gelbzahnmeerschweinchen und das Zwergmeerschweinchen.

Sie haben kleine Ohren und kurze Beine. Der Körper ist walzenförmig. Sie werden 15 bis 40 cm lang und wiegen zwischen 10 und 150 dag.


Zwergmeerschweinchen - KARTENN www.flickr.com, CC BY-NC-ND 2.0


Hausmeerschweinchen

Das Hausmeerschweinchen stammt vom Gemeinen Meerschweinchen ab.


Domestiziert wurde es angeblich bereits vor 7 000 Jahren in seiner Heimat Südamerika zur Fleischerzeugung.


Gemeines Meerschweinchen oder Wildmeerschweinchen - Donald Hobern www.flickr.com, CC BY 2.0


Aussehen

Wie die Echten Meerschweinchen haben sie kleine Ohren, kurze Beine und einen walzenförmigen Körper. Sie werden bis 35 cm lang und wiegen etwas mehr als 1 kg.

Das Fell kann nicht nur verschiedene Farben haben – weiß, braun, schwarz …, es kann auch glatt, kurz, lang oder gekräuselt sein. Eine besondere Form des Fells hat das Rosettenmeerschweinchen. Als Rosetten werden Wirbel im Fell bezeichnet.


Rosettenmeerschweinchen - Alexas_Fotos pixabay.com, CC0 1.0


Ernährung

Das Hauptfutter für Meerschweinchen ist Heu. Es sollte immer zur Verfügung stehen. Ergänzt soll es durch frisches Gras, Löwenzahn, Obst und Gemüse werden.

Frisches Wasser muss jederzeit zur Verfügung stehen.

Hartes Brot darf an die Tiere nicht verfüttert werden. Werden die Schneidezähne zu lang, müssen sie vom Tierarzt gekürzt werden.


Meerschweinchen im Schlaraffenland - camera-caritatis www.flickr.com, CC BY-NC-SA 2.0


Verhalten

Sie leben gerne gesellig mit Artgenossen zusammen. Darum sollten sie auf keinen Fall alleine gehalten werden.

Sie brauchen genügend Bewegung. Auf den täglichen Auslauf muss geachtet werden. Der Käfig muss für jedes Tier 1 m mal 50 cm groß und mindestens 60 cm hoch sein.

Wenn die Tiere übermütig durch den Raum springen, fühlen sie sich richtig wohl. Wenn sie mit den Zähnen klappern, bedeutet das: "Lass mich in Ruhe!"


Sie sind soziale Tiere. - Carey Ciuro www.flickr.com, CC BY-NC 2.0


Fortpflanzung

Meerschweinchen können sich alle 2 Wochen vermehren. Nach ca. 68 Tagen kommen 2 bis 4 Junge zur Welt.

Sie sind behaart, können sehen und hören. Auch das Gebiss ist fertig. Nach 24 Stunden können sie selbstständig fressen. Sie sind Nestflüchter. Trotzdem werden sie ungefähr 3 Wochen lang von der Mutter gesäugt.


Jungtiere - Alexas_Fotos pixabay.com, CC0 1.0


Andere Haustiere


Externe Links


Sonstiges

Meine Werkzeuge