Ozon

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ozonschicht bildet einen dünnen Schutzschild über der Erde. Dieses ist dazu da, die Lebewesen auf der Erde vor den ultra-violetten (UV) Strahlen der Sonne zu schützen. Sonnenbestrahlung ist nicht immer sichtbar. Die UV-Strahlen sind nicht sichtbare Sonnenstrahlen.

In den 1980er Jahren haben Wissenschaftler entdeckt, dass die Ozonschicht langsam ihre Schutzfunktion verliert. Das bedeutet, dass die UV-Strahlen leichter auf die Erde eindringen und beim Menschen erheblichen Schaden anrichten können. Zuviel UV-Einwirkung kann zu Haut- oder Augenerkrankungen führen.

Die Ozonschicht umgibt unsere Erde. - Clker-Free-Vector-Images pixabay.com, CC0 1.0


Troposphäre - Stratosphäre

Ozon ist ein natürliches Gas, das in zwei verschiedenen Schichten unserer Atmosphäre vorzufinden ist:

  1. Troposphäre: befindet sich an der Erdoberfläche, wo wir leben. Wenn sich hier Ozon bildet, ist das "schlecht", denn hier verschmutzt es die Luft. Das kann zu großen Gesundheitsschäden führen.
  2. Stratosphäre: befindet sich kilometerweit über der Erdoberfläche. Ozon in der Stratosphäre ist "gut", denn hier filtert es die schädlichen UV-Strahlen. Stratosphärisches Ozon gibt es meist in einem Abstand von 15 bis 50 Kilometer zur Erdoberfläche.
Schichten der Erdatmosphäre - Niko Lang commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 DE


Bedrohung der Ozonschicht

Die größte Gefahr für die Ozonschicht, stellen so genannte "Flurchlorkohlenwasserstoffe" dar, besser bekannt als FCKW's. Früher wurden diese oft in der Industrie oder anderen Bereichen des Lebens eingesetzt. Meistens wurden sie als Treibgase (Haarspray), Kältemittel (Kühlschrank), oder Lösungsmittel (Chemie) verwendet. Eigentlich sind FCKW'S seit über 20 Jahren verboten, aber infolge einiger Ausnahmeregelungen werden sie noch bis 2040 eingesetzt... :-(

Abgase schaden! - Ralf Vetterle (SD-Pictures) pixabay.com, CC0 1.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge