Das Scharlachrennen

Aus KiwiThek

Version vom 13. März 2017, 15:20 Uhr von Ehofbauer (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im mittelalterlichen Wien gab es Pferderennen und Langstreckenläufe für Männer. Zweimal im Jahr, am Himmelfahrtstag im Mai und am Katharinentag im November, fanden sie statt. Es gab zwei Strecken:

Von St. Marx über den Rennweg bis zur heutigen Inneren Stadt und einen Rundkurs Rennweg - St. Marx - Landstraßer Hauptstraße – Beatrixgasse – Ungargasse - Rennweg.

Das Scharlachrennen war immer ein großes Ereignis für Wien. Es gab einen Festzug der Teilnehmer, zahlreiche Zuschauer und Wettannahmen. Dreihundertmal fand das Rennen statt. Der Siegerpreis war ein scharlachrotes Tuch, aus dem man einen Mantel schneidern konnte.

Scharlachrot war im Mittelalter ein besonders begehrter Farbton und daher sehr teuer. Der Name des Rennens leitet sich von der Farbe des Siegerpreises ab.

Scharlachrotes Tuch (= Stoff) - stephanie www.flickr.com, CC BY 2.0

Externe Links

Sonstiges

Meine Werkzeuge