Welttag der Alphabetisierung

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 8. September gründetet die UNO den so genannten "Welttag der Alphabetisierung".

Lesen und Schreiben zu können ist sehr wichtig, um später einmal einen guten Beruf zu finden.

Was wäre zB ein Journalist ohne seine Sprache?

Unser Abc... - geralt pixabay.com, CC0 1.0


Alphabetisierung

"Alphabetisierung" bedeutet Lesefähigkeit und diese ist heute für fast alle von uns Voraussetzung sich im Leben zurecht zu finden.


Wer in der Lage ist, zum Beispiel in Büchern zu lesen und sich in Zeitungen und Zeitschriften darüber informieren, was in der Welt passiert, der wird sich leichter durchs Leben schlagen und mehr Spaß haben.


Lesen und Schreiben zu können, ist also ein sehr guter Grund zum Feiern.

Viele Zeitschriften - MichaelGaida pixabay.com, CC0 1.0


Analphabetismus

Leider gibt es aber immer noch über eine Milliarde Menschen, die weder lesen noch schreiben können. Sie werden Analphabet/Innen genannt. Viele leben in Entwicklungsländern in Südamerika, Asien und Afrika. Aber auch in Europa gibt es viele Leute, die eine Schule besucht haben, und dennoch nicht lesen und schreiben können.


Bildung hilft

Der Welttag der Alphabetisierung hat also auch eine kritische Botschaft. Er soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass die Menschen lesen und schreiben lernen – also, sich zu bilden. Denn Menschen, die sich nicht bilden können, haben fast immer Nachteile gegenüber denen, die eine gute Ausbildung haben.

Selber lernen!


Sonstiges

Meine Werkzeuge