Die Türkenkapelle von St. Michael

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Zeit, als die Türken sengend und brennend durch das Mostviertel zogen, trug sich bei St. Michael folgendes zu, wovon uns heute noch eine Kapelle Kunde gibt:


Als die türkischen Reiterscharen auf dem Wege nach St. Michael waren und das Ziel schon nahe im Auge hatten, ereignete sich ein Wunder, wodurch der Ort vor der Zerstörung gerettet wurde.


Denn als die Reiter an der Stelle waren, wo später die Kapelle hingebaut wurde, fingen die Glocken von St. Michael von selbst zu läuten an und vertrieben somit die erschreckten Türken.


Da sich dieses seltsame Läuten um die elfte Stunde des Vormittags zugetragen hatte, wurden auch späterhin als Dank zur selben Zeit jeden Tag die Glocken geläutet und weit in der Ebene draußen gehört.


In der Kapelle sieht man heute noch ein Bild, das das Geschehene darstellt.

Die Glocken der Pfarrkirche von St. Michael am Bruckbach sollen von selbst geläutet haben. - Richtl commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 AT


Sonstiges

Meine Werkzeuge