Speiseeis

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es ist Sommer, es ist heiß... die beste Zeit für ein kühles Eis. Egal ob im Stanitzel, im Becher, oder am Stiel – Eis bietet eine willkommene Erfrischung und ist außerdem eine feine Nascherei.


Eis gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und wird aus den unterschiedlichsten Flüssigkeiten gemacht.


Nachfolgend kannst du eine ganze Menge über die Herstellung und die Geschichte von Speiseeis erfahren. Viel Spaß beim Lesen!

Eis am Stiel - OpenClipart-Vectors pixabay.com, CC0 1.0


Geschichte

Das erste Eis, das genascht wurde, bestand aus Eis und Schnee von den Bergen, zerkleinerten Früchten, Honig und verschiedenen Gewürzen. Die Chinesen waren die ersten, die auf diese Idee kamen – und das bereits vor etwa 5000 Jahren! Die chinesischen Herrscher ließen dafür sogar riesige Eislager anlegen.

Zirka 1000 Jahre später machten es ihnen die alten Römer gleich. Die römischen Kaiser beschäftigten Schnellläufer, die das Eis von den Apenninen brachten. Auch in Indien wurde Eis gegessen. Das Eis, das dort verwendet wurde, stammte aus dem Himalaya.

In Europa wurde das Speiseeis im 13. Jahrhundert wieder entdeckt. Verantwortlich dafür war Marco Polo, der die Rezepte von seinen Asienreisen mitbrachte. Speiseeis war jedoch nur den reichen Bürgern vorbehalten. Da das Eis ja von den Gletschern kam und im Sommer in tiefen, kalten Kellern gelagert werden musste, gab es die Köstlichkeit nur recht selten. Die verschiedenen Rezepte wurden wie Staatsgeheimnisse gehütet. Jedoch als die erste Kältemaschine erfunden wurde, konnte die Verbreitung von Speiseeis nicht mehr aufgehalten werden

Selbstgemachtes Eis - I, ElinorD commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0

Eissorten

Je nach den Grundzutaten wird maximal zwischen sieben Eissorten unterschieden: Sorbet, Milcheis, Rahmeis, Cremeeis, Softeis, Wassereis, Sojaeis

Das Sorbet bestand ursprünglich aus gefrorenem Wasser und aus Fruchtmark, Sirup, Zucker und aromatischen Zusätzen. Es war dem ursprünglichen Eis der Antike am ähnlichsten. Heute wird das Sorbet meist mit Eischnee und Schlagobers verfeinert.

Das Wassereis besteht hauptsächlich aus Wasser und Zucker. Milcheis, Rahmeis und Cremeeis sind ziemlich kalorienreich, da sie besonders fett sind. Diese Form des Eises wird in den Eissalons angeboten. Die Geschmackrichtungen des Eis sind dabei sehr vielfältig.

Beim Milcheis ist der Grundstoff Kuhmilch. Beim Sojaeis wird die Kuhmilch durch Sojamilch ersetzt. Rahmeis und Cremeeis bestehen hauptsächlich aus Rahm und Schlagobers.

Das Softeis ist eigentlich keine richtige Eissorte, sondern eine spezielle Zubereitungsart. Dem Eis wird bei der Zubereitung dabei sehr viel Luft zugesetzt – es wird „aufgeschäumt“. Dadurch wird das Softeis besonders weich und cremig.

Milcheis - Aaron Logan, user:Solitude commons.wikimedia.org, CC BY 1.0


Softeis - eismannhans pixabay.com, CC0 1.0

Externe Links

Am Kidsweb findest du ein paar Rezepte, mit denen du Eis ganz leicht selber zubereiten kannst.


Sonstiges

Meine Werkzeuge