Tag der Arbeit

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Erste Mai wird schon seit ziemlich langer Zeit gefeiert.


In Österreich liegt sein Ursprung im Jahr 1890. Doch erst im Jahr 1919 wurde der Erste Mai zum Staatsfeiertag.


Der Erste Mai ist heute in vielen Ländern ein Feiertag.


Es gibt in Österreich am 1. Mai auch noch andere Brauchtümer rund und um den Maibaum.

1. Mai in Wien - SPÖ flickr.com, CC BY-SA 2.0


1. Mai 2009 in Wien - SPÖ flickr.com, CC BY-SA 2.0

Geschichte

Dieser Feiertag wird der „Tag der Arbeit" genannt, da er ursprünglich aus einem Arbeiterstreik hervorging. Das war im Jahr 1886. Die nordamerikanische Arbeiterbewegung wollte einen 8-Stunden-Tag durchsetzen. Um zu ihrem Ziel zu kommen, wurde für den 1. Mai ein Generalstreik angesetzt. Die Folge waren riesige Demonstrationen und Massenstreiks. Diese dauerten mehrere Tage und verliefen nicht gerade friedlich. Die überlebenden Organisatoren kamen sogar ins Gefängnis.


Drei Jahre später, im Jahr 1889, wurde der 1. Mai als Gedenktag für die Opfer des Massenstreiks ausgerufen. Der Gedenktag bekam den Namen „Kampftag der Arbeiterbewegung".


Noch heute werden am Ersten Mai, neben allerlei Brauchtümern wie Maibaumaufstellen und Baumkraxeln, Demonstrationen veranstaltet. Diese Demonstrationen verlaufen jedoch friedlich und sind eher als Maiaufmärschen zu sehen, die meist in großen Volksfesten enden.

1. Mai-Umzug 1950 in Leipzig in Deutschland - Deutsche Fotothek: Roger Rössing (1929–2006),Renate Rössing (1929–2005) commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 DE

Bräuche um den Maibaum

Aufstellen

Der Maibaum wird am 1. Mai aufgestellt.


In früheren Zeiten geschah das Aufstellen des Maibaumes oft sehr mühselig mit Hilfe von Seilen und Stangen. Alle jungen Männer eines Ortes mussten mit anpacken, damit der hohe Baum aufgestellt werden konnte. Heute werden vielerorts Traktoren und Kräne zu Hilfe genommen.


Das Aufstellen des Maibaumes ist oft mit einem großen Fest verbunden. Hier wird viel getanzt und gegessen. Diese Feiern können auch den ganzen Tag und länger dauern. Mehr zum Thema Maibaum findest du hier.

Baumkraxeln

In einigen Gegenden ist es immer noch Brauch, gleich am 1. Mai auf dem Maibaum zu „kraxeln“.


Die glatten Stämme dieser Bäume werden dafür nicht nur geschält, sondern zusätzlich mit Seife eingerieben. Das Besteigen der Maibäume wird dadurch besonders schwierig.


Die Burschen, denen es gelingt den ersten Kranz des Maibaumes zu erreichen, erhalten meistens einen Preis.


Manchmal wird auch geschätzt, wie hoch ein Maibaum ist. Die Person, die mit ihrer Schätzung am Nächsten ist, bekommt den Maibaum als Preis zugesprochen.

Maibaum wird aufgestellt - Wikimedia Commons/KarlGruber commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0
Maibaumkraxler - Walter J. Pilsak, Waldsassen aus der deutschsprachigen Wikipedia commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0

Sonstiges

Meine Werkzeuge