Curling

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Curling ist dem Eisstockschießen ähnlich. Curling wird gerne als „Schach auf dem Eis“ bezeichnet. Es ist eine Team-Sportart, die von allen höchste Konzentration und Präzision erfordert.

Bei dieser Sportart versuchen die beiden gegnerischen Teams möglichst viele Steine nahe an ein Ziel gleiten zu lassen.

Steinabgabe beim Curling - Curling-Holger commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Team - John Johnston www.flickr.com, CC BY 2.0

Olympische Bewerbe

Turnier für Männer und Frauen

Olympische Geschichte

  • 1998 (Nagano): Curling wird sowohl für Herren und Frauen olmypisch;
  • 2002 (Salt Lake City): die Anzahl der Mannschaften beim olympischen Turnier wird sowohl bei den Herren als auch bei den Frauen auf zehn heraufgesetzt
  • 2006 (Turin)
  • 2010 (Vancouver)
Das Kanadische Curling-Team in Turin 2006 - Bjarte Hetland commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Paralympische Bewerbe

Beim Rollstuhl-Curling müssen in einem Team beide Geschlechter vertreten sein. Das heißt Damen und Herren bilden eine Mannschaft.

Die Steinabgabe erfolgt beim Rollstuhl-Curling weiter vorne als normal, wobei der Rollstuhl zur besseren Fixierung auf dem Eis auf einem Stück Teppich steht.

Der Granitstein wird beim Rollstuhl-Curling entweder mit der Hand oder mit einem Stick abgegeben. Der Stick, ein teleskopartiger Stiel, ist der verlängerte Arm des Spielers. Mit ihm wird der Stein in die gewünschte Richtung gebracht und abgespielt. Auch der gewünschte Drall (Drehung) wird dadurch bei der Steinabgabe erzeugt.

Der wichtigste Unterschied beim Rollstuhl-Curling besteht darin, dass das Wischen zur Beeinflussung der Richtung und der Weite des Steins nicht erlaubt ist.

Abgabe mit dem Stick - adrian8_8 www.flickr.com, CC BY 2.0
Rollstuhl-Curling - popejon2 commons.wikimedia.org, CC BY 2.0


Spielfeld

Curling wird auf besonders vorbereiteten Eisbahnen gespielt. Die Eisbahn ist ca. 44,5 Meter lang und maximal 5 Meter breit.

An jedem Ende des Feldes befindet sich eine Art Zielscheibe mit 4 Ringen, das so genannte Haus. Es muss im Eis gut zu erkennen sein. Das Zentrum der Zielscheibe heißt Tee.


Spielidee

Beim Curling treten pro Spiel immer zwei Team aus je vier Spielerinnen bzw. Spielern gegeneinander an. Jeder aus dem Team spielt zwei Steine und versucht dabei seinen Stein ins Haus möglichst nahe dem Ziel zu platzieren.

Dabei dürfen die Spieler vor dem Stein, der sich gerade bewegt, herlaufen und mit Spezialbesen wischen. Dadurch wird das Tempo und Richtung beeinflusst.

Jedes Spiel besteht aus zehn Durchgängen (Ends). Einen Rundengewinn hat dasjenige Team erzielt, dessen Stein dem Zentrum am nächsten liegt. Einen Punktegewinn gibt es für jeden Stein, der dem Zentrum näher liegt als der nächste gegnerische.



Wischen mit Spezialbesen - jon oropeza www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Spielsteine

Die Curlingsteine bestehen aus Granit.

Das ist ein Naturstein, der in eine konkave Form (= ähnlich einem zusammengedrückten Ball) glatt geschliffen wird. Außerdem hat der Spielstein oben einen Griff.

Die Curlingsteine haben einen Höchstumfang von 91 Zentimeter und ein Gewicht von 19,1 Kilogramm.

Curlingsteine - Benson Kua www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge