Internetradio

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Webradio, Onlineradio - diese Begriffe für das Internetradio stammen wie fast alles, das mit dem Computer zu tun hat, aus dem Englischen.

Heute wird das Webradio oft noch sehr traditionell genutzt. Zum Beispiel als Musiksender, der die Hitparaden rauf und runter spielt.

Beim Webradio hören - FirmBee pixabay.com, CC0 1.0


Möglichkeiten

Das Internetradio ist nicht einfach Radio im Netz. Es gibt viele neue Ideen, da die Möglichkeiten im im Internet viefältig sind.

Das herkömmliche Radio haben wir schon kennen gelernt. Es ist einseitig. Es gibt einen Sender und viele Empfänger. Eine Möglichkeit zur Interaktivität beim herkömmlichen Radio ist das "Phone-In". Es bedeutet, dass Hörer und Hörerinnen direkt in einer Radiosendung anrufen (=phone) und ihre Stimme "on air" geht, also gesendet wird. Diese Idee stammt aus der ersten Zeit der freien Radios.

Radio im Internet ist nach vielen Seiten hin offen. Texte und Bilder können das Radioprogramm oder die Musik begleiten. Außerdem ist das Internet ein sehr interaktives Medium. Also nicht nur passiv hören (wie beim Radio) oder hören und sehen (wie beim Fernsehen) sondern auch etwas selbst zu gestalten, machen, schreiben, sagen ... ist möglich.

Beispiele:
Die Zuhörerenden können gleich ihre Meinung zu einem Lied abgeben und diese miteinander diskutieren. Lieblingslieder lassen sich zusammenstellen. Es gibt aber auch neue Ideen: lernen über das Internetradio, oder Radio für ganz spezielles Publikum - für Meerschweinchenliebhaber, Blinde oder Patientenradio für Kinder im Spital ...

Die heutigen Userinnen und User haben ziemlich viel Ahnung vom Computer. Es gibt spezielle Programme mit denen ein eigenes Radio gemacht werden kann. Die Community, die Web-Gemeinschaft hilft bei Problemen weiter.

Kopfhörer mit Mikrofon - Zephyris commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0





Studio für Webradio - Chucksen commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge