Nutztier: Hausrind

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Hausrind gibt uns Fleisch, Milch, seine Haut und seine Kraft. Weniger bekannt sind die Produkte aus den Hörnern. Auch die Knochen und Innereien werden verwertet.

In Österreich werden jährlich ungefähr 620 000 Rinder und 74 000 Kälber geschlachtet.

2 Millionen Rinder werden in 82 000 von Bauern geführten Betrieben gehalten. Bevorzugte Rassen sind Fleckvieh, Braunvieh, Holstein und Pinzgauer Rinder und Grauvieh. Sie eignen sich zur Fleisch- und Milchproduktion. Mehr als
500 000 davon sind Milchkühe, 570 000 sind Schlachtrindern. Jährlich werden 210 000 t Rind- und Kalbfleisch erzeugt. Der Gewinn durch die Rinderhaltung beträgt österreichweit ungefähr 550 Millionen Euro.

Auf einem Bauernhof leben durchschnittlich 23 Rinder, davon 9 Milchkühe.

Zu den Innereien gehört die Rindsleber. - Hans Braxmeier (Hans) pixabay.com, CC0 1.0


Hausrind - Pexels pixabay.com, CC0 1.0


Fleischproduktion

Mit Rindfleisch sind auch Kalbfleisch und Ochsenfleisch gemeint.

Das Fleisch ist dunkelrot und fest. Jeder Österreicher isst im Jahr ungefähr 12 kg Rindfleisch.

Nach der Schlachtung wird das Tier in 25 Teilstücke zerlegt. Bis zu 70 % des Tieres können verwertet werden.

Die besten und teuersten Fleischstücke schneidet man aus dem Rücken und der Keule. Sie heißen Lungenbraten, Beiried, Rostbraten.

Innereien werden meistens bei der Wurstherstellung verwendet. Sie sind reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen. Zur Verarbeitung in der Küche sollte nur frische Ware von jungen Tieren verwendet werden.


Steak - gebratenes Rindfleisch - Smiling Pixell pixabay.com, CC0 1.0


Knochen

Fleisch- oder Markknochen können zur Verfeinerung einer Rindssuppe beitragen. Nach dem Kochen kann das Knochenmark auf ein Stück Schwarzbrot gestrichen werden. Mit etwas Salz schmeckt es vorzüglich.

Aus Knochen mit viel Fett kann Seife hergestellt werden. Dazu muss man sie in Wasser auskochen.

Knochenleim entsteht durch das Auskochen fettarmer Knochen. Er wird beim Verleimen von Holz verwendet. Beim Instrumentenbau wird er bevorzugt eingesetzt.

Knochenmehl besteht aus gemahlenen Tierknochen. Es wird als Dünger verwendet.


Rindsknochen - Rita (Romi) pixabay.com, CC0 1.0


Kuhmilch

Milch und Milchprodukte sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Am bekanntesten ist sicher die Vollmilch. Es gibt aber auch Haltbarmilch, Kondensmilch, Rohmilch, Milchpulver, Buttermilch, Saure Milch, Erdbeer-Milch, Bananenmilch ...

Ein Milchprodukt ist Butter. In den Geschäften gibt es die Auswahl unter Teebutter, Tafelbutter, Kochbutter, Landbutter, Bauernbutter, Almbutter, Sommerbutter, Fassbutter ...

Außerdem sind auch noch die Buttermischungen Kräuterbutter, Pfefferbutter, Knoblauchbutter, Trüffelbutter, Hummerbutter, Sardellenbutter, Salzbutter … in den Regalen zu finden.

Aus Milch werden außer Butter noch weitere Milchprodukte hergestellt – Käse: Hartkäse, Weichkäse, Streichkäse; Topfen; Rahm; Schlagobers; Jogurt; Fruchtjogurt; Milchgetränke.

Jeder Österreicher trinkt in einem Jahr etwa 90 kg Milch und gibt für Milch und Milchprodukte im Monat 37 Euro aus.


Kalb trinkt Kuhmilch - Jan Mallander pixabay.com, CC0 1.0
Käse - Christian Bauer commons.wikimedia.org, CC BY 2.0


Rindsleder, Rinderfell

Aus der Haut und dem Fell des Rindes werden Schuhe, Bälle, Koffer, Taschen, Sitzmöbelbezüge, Boxhandschuhe, Gürtel, Handschuhe und Sättel hergestellt.

Rinderhaar von Schweif oder der Mähne wird zu Besen und Bürsten verarbeitet. Das weiche Ohrhaar eignet sich für Pinsel, die in der Kosmetik und der Malerei gebraucht werden.

Tasche aus Rindsleder - Pexels pixabay.com, CC0 1.0


Ochsenstärke

Da Stiere sehr wild sind, kann ihre Körperkraft nicht genutzt werden. Kastrierte Stiere (= Ochsen) lassen sich aber gut abrichten und eignen sich so als Zug- und Arbeitstiere. Die Motorisierung verdrängte Kühe und Ochsen als Zug- und Arbeitstier.


Der Ochse zieht den Pflug. Bei uns macht das heute der Traktor. - miltonhuallpa95 pixabay.com, CC0 1.0


Hornträger

Die Hörner des Rindes finden auch heute noch Verwendung. Früher wurden Trinkhörner und Pulverhörner daraus erzeugt. Heute gibt es Produkte wie Hornkämme, Hornknöpfe oder Hornbrillen zu kaufen.



Hornkamm - Eva Hofbauer kiwithek.kidsweb.at, CC BY-NC-SA 3.0 AT


Rinder-Allerlei

Rinder-Dung (= Kuhfladen) finden Verwendung als Dünger, in baumarmen Gegenden als Brennstoff und in Biogasanlagen zur Erzeugung von Ökostrom.

Getrocknete Rinderkopfhaut, -ohren, -nasen, Rinderhufe und Rindermägen (Pansen) werden als Katzen- und Hundefutter verwertet.

Aus Rinderknochen werden im Kunsthandwerk Schnitzerei hergestellt. Haut und Knochen werden zur Herstellung von Gelatine verwendet. Gelatine ist in Gummibärchen, süßer Lakritze, Arzneimittel und Kosmetika enthalten.

Kuhflade - Thomas Steiner commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Sonstiges


Meine Werkzeuge