Muskelverletzungen

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Sport kommen Verletzungen der Muskulatur besonders häufig vor.

Sie werden meist ausgelöst durch:

  • einen unzureichenden Trainingszustand
  • einen nicht ausreichend angewärmte oder übermüdete Muskulatur
  • Gewalteinwirkung (zB Tritt oder Schlag)

Die Verletzungen reichen vom eher harmlosen Muskelkater über eine Muskelzerrung bis zu Zerreißungen ganzer Muskelstränge.

Gerade bei den schweren Verletzungen wie Muskelrissen oder Muskelprellungen kann mit Hilfe richtig durchgeführter Sofortmaßnahmen und durch Beachtung einer verordneten Sportpause die Zeit bis zu völligen Genesung erheblich reduziert werden.

Ein intensives sorgfältiges Aufwärmen minimiert das Risiko für Muskelverletzungen erheblich.
Dehnen um Krämpfen vorzubeugen - OpenClipart-Vectors pixabay.com, CC0 1.0


Innenansicht eines Muskels - Hati commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sofortmaßnahmen

Pause, Kälteanwendung (Eis), Druckverband und Hochlagerung

Folgebehandlung

Bei einer Muskelzerrung wird nur konservativ behandelt. Bei Muskelfaser- und Muskelfaserbündelrissen erfolgt die Behandlung ebenfalls meist konservativ.

Bei größeren Muskelrissen ist häufig, je nach der zu erwartenden Funktionseinschränkung, auch eine Operation notwendig.

Die Rehabilitationsmaßnahmen hängen im Wesentlichen vom Grad der Muskelschädigung ab. Bei einzelnen Muskelfaserrissen kann bereits nach kurzer Zeit äußerst vorsichtig, am besten unter Aufsicht eines erfahrenen Physiotherapeuten mit aktiven und passiven Dehnübungen begonnen werden.

Folge: Massage oder Physiotherapie - Peggy_Marco pixabay.com, CC0 1.0


Muskelkater

Durch ein anstrengendes oder falsch dosiertes Training kann es zu einer Überbelastung der Muskulatur kommen. Beim untrainierten Sportler tritt dies häufig nach längeren Sportpausen, beim trainierten Sportler bei falscher Trainingsintensität oder unzureichender Regenerationszeit, auf. Der Muskelkater ist keine ernsthafte Verletzung. Bewegung, Dehnübungen und Wärmebehandlungen (zB Sauna, warmes Bad) können das Abheilen beschleunigen.

Sauna ist gut gegen Muskelkater! - Olaf Tausch commons.wikimedia.org, CC BY 3.0


Muskelkrampf

Dieser tritt häufig bei hohen Ausdauerbelastungen auf. Zur Vorbeugung sind intensives aufwärmen und dehnen, sowie eine ausreichendes Trinken während der sportlichen Betätigung, von größter Bedeutung.

Sofortmaßnahme

Tritt ein Muskelkrampf auf, ist ein behutsames Dehnen der entsprechenden Muskulatur notwendig.

IMMER genug davon trinken! - Roger McLassus commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Muskelzerrung

Eine Muskelzerrung entsteht meist durch eine plötzliche Überdehnung des entsprechenden Muskels mit kleinsten eingerissenen Muskelfasern. Bei Bewegungseinschränkungen können Eispackungen auf dem betroffenen Muskel helfen. Elektrotherapie und Bewegungstherapie können den Heilungsprozess beschleunigen.

oberflächlicher Muskelfaserriss: Bluterguss - Christian Schaarschmitt de.wikipedia.org, CC0 1.0


Muskelfaser-/Muskelriss

Muskelfaserrisse oder Muskelrisse treten häufig bei einer kurzfristigen „explosionsartigen“ Belastung, wie zum Beispiel bei einem schnellen Antritt beim Sprint, auf. Dabei verspürt der Sportler ohne Vorwarnung einen starken stechenden Schmerz.

Ursache dafür ist der Riss größerer Muskelfasern oder des ganzen Muskels. Nach kurzer Zeit bildet sich ein Bluterguss im betreffenden Muskel, die Bewegungsfähigkeit ist stark eingeschränkt. Bei sehr großen Muskelrissen wird operiert, kleinere heilen so aus. Bewegungs- und Elektrotherapie beschleunigen den Heilungsprozess.

Musekelfaserriss am Oberschenkel mit Bluterguss - Trevererbondi commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge