American Football

Aus KiwiThek

Version vom 11. Januar 2017, 08:15 Uhr von Ehofbauer (Diskussion | Beiträge) (Vereine)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quaterback, Offense, Fieldgoal - das alles sind Begriffe, die mit dieser Sportart in Verbindung stehen.

Noch vor 30 Jahren galt es als etwas Besonderes in Österreich, American Football zu spielen. Doch mittlerweile hat sich das ziemlich geändert. Immer mehr American Footballvereine werden gegründet. Auch die Spiele werden immer häufiger und von mehr Zusehern besucht. Der Stellenwert, den diese Ballsportart allerdings in den USA hat, wird in unseren Breitengraden wohl nicht erreicht werden.

Auf dieser Seite gibt es mehr über diese ursprüngliche Mischung aus Rugby und Fußball.

Ei-förmiger Football - Petey21 commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Footballspieler - keijj44 pixabay.com, CC0 1.0


Geschichte


Diese Sportart wurde an den US-amerikanischen Colleges entwickelt. Anfänglich waren die Regeln noch eher fußballähnlich. Mit der Zeit wurden sie immer stärker weiterentwickelt.

Lange war American Football sehr gefährlich. Es gab keine entsprechende Schutzausrüstung und Helme wurden ebenfalls nicht getragen. Erst seit 1940 wurde die Helmpflicht eingeführt.



High School Spiel (1968) - Unbekannt commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Ausrüstung

Für diesen Sport wird eine ganze Reihe an Ausrüstungsgegenständen benötigt. Ein Teil dient zum Schutz vor Verletzungen.

Damit weder Kopf, Gesicht, noch Zähne beim Football Schaden nehmen, sind ein Helm mit Gesichtsgitter und ein Zahnschutz erforderlich.

Footballspieler sehen alle ziemlich breit und mächtig aus. Das liegt aber nicht nur an ihren tollen Muskeln, sondern an dem Shoulderpad (Schulterschutz), den sie unter dem Footballleibchen tragen.

Die Hose muss ¾ lang sein und einen Gürtel haben. Unter der Hose ist eine weitere Hose mit Taschen für die Knie-, Hüft- und Steißbeinpads.

Es gibt auch eigene Schuhe für diesen Sport - Stollenschuhe. Die Stollen dürfen allerdings nicht schraubbar sein.

Footballspieler tragen oft auch Handschuhe.

Footballtraining - John Van Winkle commens.wikipedia.org, CC0 1.0


Das Spielfeld

Hauptartikel: American Football Feld

Das Spielfeld für American Football ist 120 Yards (109,72 Meter) lang und 53 Yards (48,46 Meter) breit. Es hat eine ähnliche Größe wie ein Fußballfeld und es wird hier oft auf einem solchen gespielt.

Die Markierungen am Spielfeld unterscheiden sich aber von denen beim Fußball. Auch die Tore schauen ganz anders aus.


Spielfeld - John Seb Barber www.flickr.com, CC BY 2.0


Die Mannschaft

Die angreifende Mannschaft wird „Offense" genannt. Ihr Ziel ist es, Raum zu gewinnen. Die „Defense" ist die verteidigende Mannschaft, die versucht den Raumgewinn zu verhindern. Sie müssen den Ball stoppen, den Angriff stören oder Pässe verhindern um selbst in den Ballbesitz zu kommen.

Damit die Offense das Angriffsrecht behält, muss die Mannschaft innerhalb von vier Spielzügen einen Raumgewinn von zehn Yards erzielen. Gelingt es, so sind sie weiter im Ballbesitz. Misslingt der Versuch, so wechselt das Angriffsrecht und sie werden zur Defense.

Die einzelnen Spieler einer Mannschaft sind spezialisiert und spielen meistens auf einer bestimmten Position. Eine Besonderheit dieser Sportart ist, dass die Spieler nach jedem Spielzug ausgewechselt werden können. Das bedeutet, dass für jeden geplanten Spielzug die dafür besten Spieler ausgewählt werden. Meist geschieht das blockweise. So gibt es ein Defense-Team, ein Offense-Team, ein Special-Team ... Zwar stehen pro Mannschaft nur 11 Spieler auf dem Feld, aber insgesamt ist die Anzahl der Spieler nach oben hin unbegrenzt.

Der Quaterback ist der wichtigste Spieler der Offense. Er hat die Aufgabe, die vom Trainer (Coach) angeordneten Spielzüge umzusetzen und nötigenfalls an die Aktionen der Defense anzupassen.

Die Hauptperson der Defense ist der Middle Linebacker. Er muss für eine organisierte Verteidigung sorgen, da er von seiner Position aus den besten Überblick hat. Je besser er koordiniert, desto wirksamer ist die Defense.

Wegen seiner vielseitigen und oft recht komplizierten Spielzüge wird American Football übrigens auch als Rasenschach bezeichnet.

Line Up - Paul L Dineen www.flickr.com, CC BY 2.0

Alle auf Einen! - keijj44 pixabay.com, CC0 1.0

Cheerleader, die ihre Mannschaft anfeuern - Pete Sheffield www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Regeln

Die Regeln im American Football sind, je nach Organisation teilweise etwas unterschiedlich. Doch egal nach welchem Reglement gespielt wird, grundsätzlich geht es bei diesem Spiel darum, Raum zu gewinnen.

Wird das Ende des Spielfeldes - die Endzone - erreicht, gibt es Punkte. Je nachdem auf welche Art und Weise der Ball in die Endzone kommt, werden unterschiedlich viele Punkte vergeben.

Eine bekannte Möglichkeit ist der sogenannte Touchdown. Dabei muss der Ball entweder durch einen Spieler der Offense (Angriff) getragen werden, oder der Ball wird gepasst und von einem Offense-Spieler sicher in der Endzone gefangen. Der Ball muss heute allerdings nicht mehr den Boden berühren (wie der Name sagt).

Eine andere Möglichkeit Punkte zu erzielen ist ein Fieldgoal (= Tor) zu schießen. Dabei kickt die Offense den Ball so, dass er zwischen den Torstangen über die Querstange fliegt. Verfehlt der Ball sein Ziel allerdings, so kommt die gegnerische Mannschaft in den Ballbesitz.

Die Spielzeit eines Footballspiels beträgt 60 Minuten, die in zwei Hälften oder 4 Quarters (Viertel) unterteilt sind. Die Zeit wird nur gemessen, wenn ein Spielzug am laufen ist. Die Zeit, in der Spieler ausgetauscht werden, neu Aufstellung genommen wird und dergleichen, zählt nicht. Das bedeutet, dass ein Footballspiel auch einige Stunden dauern kann.

Sicher gefangener Ball - keijj44 pixabay.com, CC0 1.0
Kampf um den Ball - skeeze pixabay.com, Lizenz=CC0 1.0


Vereine

In Österreich gibt es einige American Football Vereine. Und das, obwohl dieser Sport erst 1982 bei uns Einzug hielt. Seither hat sich American Football in Österreich so gut entwickelt, dass er im europäischen Vergleich zu einem Spitzensport wurde.


Es gibt einige Vereine, wo du schon mal in diese Sportart reinschnuppern kannst. Oft wird für Jüngere auch die kontaktarme Variante "Flagfootball" angeboten.


Maskottchen der Nittany Lions der Pennsylvania State University - Ben Stanfield www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge