Islam

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Islam ist genauso wie das Christentum und das Judentum eine Monotheistische Religion mit dem Glauben an einen einzigen allmächtigen Gott. Die Moslems glauben an einen Gott (Allah) und sind Anhänger des Propheten (Verkünder) Mohammed.

Mohammed wurde im Jahr 570 in der Stadt Mekka in Saudi Arabien geboren. Ihm erschien der Erzengel Gabriel. Da er nicht schreiben und lesen konnte, lernte er auswendig, was Gott ihm durch den Engel sagte. Später wurden diese Worte aufgeschrieben. Daraus entstand der Koran, die heilige Schrift des Islam.

Muslime dürfen ihren Gott nicht malen, deshalb sind die Moscheen mit schönen Mustern verziert. Mädchen und Jungen werden getrennt unterrichtet und viele Frauen und Mädchen bedecken ihre Haare mit einem Kopftuch und tragen lange Gewänder, manche dürfen nur verschleiert aus dem Haus gehen.


Ein Muslim hat 5 Pflichten:

  1. der Glaube an Allah und seinen Propheten Mohammed
  2. fünf Mal am Tag beten
  3. das Fasten im Ramadan
  4. Spenden an die Armen geben
  5. einmal im Leben eine Pilgerfahrt nach Mekka machen
Eingang zur Moschee des Propheten Mohammeds in Medina - Seyfi Şeren flickr.com, CC BY 2.0


Muslime beim Beten nach Mekka - Sonia Sevilla commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge