Ramadan

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ramadan ist einer der fünf Säulen (= 5 Hauptpflichten) im Islam.

Die fünf Säulen im Islam sind:

  1. der Glaube an einen Gott und seinen Propheten, Mohammad
  2. das Gebet
  3. die Pflichtabgabe, Zakat
  4. das Fasten im Fastenmonat Ramadan
  5. die Pilgerfahrt nach Mekka


Der Fastenmonat Ramadan

Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime. Gefastet wird von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Das bedeutet, in dieser Zeit essen und trinken praktizierende Muslime nicht. Am Abend, wenn die Sonne untergegangen ist, wird die Fastenzeit gebrochen. Das wird „iftar“ genannt.


Nicht alle müssen fasten

Kinder, Reisende, Frauen im Wochenbett oder während der Periode oder auch kranke Menschen müssen nicht fasten.

Der Fastenmonat Ramadan endet mit einem Fest. Auf arabisch heißt das Fest „Eid“ und auf türkisch und bosnisch wird es „Seker Bayram = Zuckerfest“ genannt.

Das Zuckerfest ist für islamische Kinder wie Weihnachten und Halloween in einem. Einerseits bekommen sie Geschenke von ihren Eltern und Verwandten andererseits ziehen sie, wie zu Halloween, von Haus zu Haus und erbeten Süßes.

Baklava - Süßigkeiten für Bayram - James Gordon commons.wikimedia.org, CC BY 2.0
Früchte für Iftar - Hamed Saber commons.wikimedia.org, CC BY 2.0
Traditionelle Speisen des Zuckerfestes in Malaysia - Syefri Zulkefli from Shah Alam, Malaysia commons.wikimedia.org, (CC BY-SA 2.0

Sonstiges

Meine Werkzeuge