Sonnenfinsternis

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn der Mond zwischen Sonne und Erde hindurch zieht und sein Schatten auf die Erde fällt, sprechen wir von einer Sonnenfinsternis.


Das heißt die Sonne wird teilweise oder ganz durch den Mond verdeckt.


Der dadurch entstehende Schatten des Mondes führt zu einer Verdunkelung auf der Erde.

Aufnahme kurz nach Beginn der Sonnenfinsternis - Rigurat commons.wikimedia.org, CC0 1.0



Sicherheit

Schau niemals mit bloßen Augen direkt in die Sonne!

Beobachte eine Sonnenfinsternis nur mit einer geeigneten Schutzbrille, da es ohne diese zu schweren Schädigungen an den Augen kommt.

Der direkte Blick in die Sonne kann bis zu einer Erblindung führen.

Spezielle Schutzbrillen werden oft in Optikergeschäften angeboten.


Totale Sonnenfinsternis

Bei einer totalen Sonnenfinsternis scheint der Durchmesser des Mondes etwa gleich groß zu sein wie der Durchmesser der Sonne. Die Sicht auf die Sonne wird dabei durch den Mond komplett verdeckt. Das kann aber nur in einem kleinen Bereich beobachtet werden, der im so genannten Kernschatten des Mondes liegt.

Der Kernschatten ist vom Halbschatten des Mondes umgeben. Der Halbschatten ist wesentlich größer als der Kernschatten.

An den Orten, wo der Halbschatten auf die Erde trifft, ist die Verfinsterung der Sonne nur teilweise zu sehen.

Zuletzt konnte eine totale Sonnenfinsternis in Teilen Österreichs am 11. August 1999 beobachtet werden. Gegen Mittag war die Sonne für ungefähr 2 Minuten vollständig vom Mond verdeckt. In Österreich wird die nächste totale Sonnenfinsternis erst im Jahr 2081 zu sehen sein.

Das Besondere:

Bei einer Sonnenfinsternis sieht der Mond für uns wie eine schwarze Scheibe aus. Wird die Sonne komplett durch den Mond verdeckt, wird um die schwarze Scheibe ein strahlenförmiger Kranz sichtbar. Dieser wird Korona genannt.

Wenn nur noch ganz wenige Sonnenstrahlen zu sehen sind, kann der so genannte Diamantring- oder Perlenschnur-Effekt beobachtet werden. Das ist kurz bevor und gleich nachdem der Mond die Sonne komplett verdeckt hat.


Grafische Darstellung einer totalen Sonnenfinsternis - Sagredo, translated: Cactus26 (talk) commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Ringförmige Sonnenfinsternis

Wird die Sonne vom Mond so verdeckt, dass von ihr nur noch ein leuchtender Ring sichtbar bleibt, wird von einer ringförmigen Sonnenfinsternis gesprochen.


Dabei wirkt die scheinbare Größe des Mondes kleiner zu sein, als die der Sonne.


Die Korona kann bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis nicht beobachtet werden.

Denn der sichtbare Teil der Sonne ist zu hell.

Ringförmige Sonnenfinsternis im Jahr 2005 - Abel Pardo López www.flickr.com, CC BY 2.0


Partielle Sonnenfinsternis

Bei der partiellen Sonnenfinsternis trifft nur der Halbschatten jedoch nicht der Kernschatten auf die Erde.

Die Verfinsterung ist daher nur partiell (=teilweise) zu beobachten.

Eine eindrucksvolle partielle Sonnenfinsternis, gab es in Österreich am 11. Jänner 2011 zu beobachten.

Der Beginn war kurz nach 8:00. Der Höhepunkt der Verdunklung wurde um 9:25 erreicht.

Die Verfinsterung lag bei 78 Prozent. Kurz vor 11:00 war das Ereignis vorbei.

Die letzte partielle Sonnenfinsternis, gab esin Wien am 20. März 2015 zu sehen.

Verlauf der partiellen Sonnenfinsternis am 4.1.2011 (Wien) - Gudrun Krassnitzer-Strohmaier Wiener Bildungsserver, Standardurheberrechtsschutz


Sonstiges

Meine Werkzeuge