Moldau

Aus KiwiThek

Version vom 8. Juli 2019, 14:13 Uhr von Gudrun (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Republik Moldau, oft auch Moldawien genannt, liegt in Südosteuropa. Die Hauptstadt von des Landes heißt Kischinau.

Moldau ist das ärmste Land Europas.

Es hat keinen Zugang zum Meer, auch wenn dieses nur rund zwei Kilometer entfernt ist. Somit zählt es zu den Binnenstaaten.

Der Nationalfeiertag ist am 27. August. Es wird die Unabängigkeit von der Sowjetunion gefeiert.

Flagge von Moldawien - Nameneko and others commons.wikimedia.org, CC0 1.0

Steckbrief

Name: Republik Moldau (auch Moldawien genannt)
Hauptstadt: Chișinău (deutsch Kischinau)
Staatsform: Republik
Fläche: 33 851 km²
Bevölkerung: rund 3,5 Millionen Menschen (2017)
Bevölkerung der Hauptstadt: rund 532 000 Menschen
Sprache: Rumänisch (wird auch als moldauisch oder moldawisch bezeichnet)
Währung: Moldauischer Leu (1 Leu = 100 Bani)
Landesabkürzung am Autokennzeichen: MD
Grenzt an: Ukraine und Rumänien
Höchster Berg: Dealul Bălănești (430 Meter)
Längster Fluss: Pruth


Wissenswertes

Moldau gehörte einst zur Sowjetunion und wurd 1991 unabhängig.

Der Name leitet sich wahrscheinlich vom Fluss Moldova (deutsch Moldau) in Rumänien ab. Auch wenn dieser nicht auf dem heutigen Staatsgebiet fließt. Achtung: Nicht verwechseln mit dem Fluss Moldau in Tschechien.

Die Landwirtschaft spielt in Moldawien eine wesentliche Rolle. Es wird Obst- und Weinbau betrieben. Moldawien ist eine wichtige Weinregionen.

Der südlichste Teil von Moldawien grenzt an die Donau. Nur etwa 600 Meter des Donau-Ufers gehört zu diesem Land.

auf der Europakarte - San Jose commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge