Molkerei

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Molkerei wird eine Verarbeitungsstätte für Milch bezeichnet.

Zuerst wird die angelieferte Milch auf ihre Qualität geprüft. Dann wird sie aus den Sammelwagen in große Lagertanks gepumpt. Nach dem Abpumpen werden die Sammelwagen gründlich gereinigt.

Jetzt erst kann mit der Verarbeitung begonnen werden.


Milchtankwagen - sbamueller www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Entrahmung

Der Rahm, Fettanteil, wird von der Milch wird in einer großen Zentrifuge, Separator, getrennt.

Übrig bleibt magere Milch, Magermilch.












Rahm abschöpfen - Chiot´s Run www.flickr.com, CC BY-NC 2.0


Standardisierung

Magermilch ist das Ausgangsprodukt für Vollmilch mit 3,5% Fettanteil, fettarme Milch mit 1,5% Fettanteil und Magermilch mit 0,1% Fettanteil.

Daher wird die Magermilch mit dem erforderlichen Rahmanteil wieder vermischt.















Historischer Separator - Mallala Museum www.flickr.com, CC BY-NC 2.0


Pasteurisierung

Die Milch wird kurz auf 72°-75° C erhitzt.

Dadurch werden Krankheitserreger abgetötet und ihre Haltbarkeit erhöht.

Die Vitamine bleiben weitgehend erhalten.




Pasteurisierungsanlage - Cedar Summit Farm www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Homogenisierung

Homogen heißt gleich beschaffen.

Milchfett – also Rahm, der aus einzelnen kleinen Kugeln besteht - trennt sich vom Wasser und schwimmt oben auf.

Damit sich keine Rahmschicht bildet und die Milch leichter verdaut werden kann, wird die Milch mit hohem Druck durch winzige Düsen gepresst und auf eine Metallplatte gespritzt.

Dort zerspringen sie in kleinere Fettkügelchen. So klein verteilen sie sich besser und die Milch rahmt nicht mehr auf.


Lagertanks - Cedar Summit Farm www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Sterilisierung

Sterilisiert wird die Milch bei 110° C. Der Vorgang dauert 10 bis 20 Minuten und findet unter Luftabschluss statt. Dabei werden alle Mikroorganismen getötet.

Die Milch hält sich dann ungeöffnet und ungekühlt ein halbes Jahr.






Sterilisierung mittels hoher Temperatur - Efraimstochter pixabay.com, CC0 1.0


Verpackung

Nach der Behandlung wird die Milch wieder auf 4°-5° C gekühlt. Danach wird sie keimfrei in der Abfüllanlage in die Verpackungen gefüllt.

Auf jeder Verpackung müssen außer der Angabe über die Inhaltsmenge Informationen über den Erzeuger und den Nährwert, das Haltbarkeitsdatum, den Fettgehalt, die Art der Wärmebehandlung … stehen.

Auf Paletten wird sie bis zum weiteren Transport gekühlt gelagert.


Verpackungsanlage - Krista www.flickr.com, CC BY 2.0


Sonstiges


Meine Werkzeuge