Bauwerke des 5. Bezirks

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Haltestelle Kettenbrückengasse

Kettenbrückengasse

Dieses Gebäude wurde 1898 vom Architekten Otto Wagner im Jugendstil gebaut. Früher war es die Haltestelle der Stadtbahn, heute der U-Bahn-Linie U4.

Hochhaus

Leopold-Rister-Gasse 5

Das Hochhaus in der Leopold-Rister-Gasse 5 war das erste Hochhaus der zweiten Republik. Es hat 20 Stockwerke. Leopold Rister war von 1921 bis 1934 Bezirksvorsteher des 5. Bezirks.

Kongresshaus

Margaretengürtel / Margaretenstraße

An der Stelle des heutigen Kongresshauses Wien stand früher ein Eisenbahnerheim. Eisenbahnbilder am Kongresshaus erinnern noch daran.

Linienkapelle

Schönbrunnerstraße / Sankt-Johann-Gasse

Auf dem Linienwall (heute Gürtel) gab es früher Linienämter. An jedes dieser Ämter war auch eine Linienkapelle angeschlossen. Die Linienkapelle wurde 1759 gebaut.

Magistratisches Bezirksamt (Amtshaus)

Rechte Wienzeile 105

Im Amtshaus befindet sich die Bezirksvertretung des 5. Bezirks. Bezirksvorsteher/in, Stellvertreter/innen, Bezirksrätinnen und Bezirksräten kümmern sich unter anderem darum, dass Schulen, Spielplätze und Straßen gebaut und erhalten werden.
Das Magistratische Bezirksamt ist für den 4. und 5. Bezirk zuständig. Es hat verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Beispielsweise können Personen einen Pass oder Staatbürgerschaftsnachweis beantragen. Ein Wohnungswechsel wird beim Meldeservice bekannt geben. Fundsachen können abgegeben werden.

Margaretenbrunnen

Margaretenplatz

Vom Margaretenbrunnen führte einst eine Wasserleitung zum Siebenbrunnen. Der Brunnen wurde 1835 gebaut und zeigt die Heilige Margarete von Antiochia, die geköpft wurde und heute als Patronin der Bauern und Schwangeren gilt.

Margaretenhof

Margaretenplatz

Bis 1883 stand an der Stelle des Margaretenhofes das Margaretner Brauhaus. Der Margaretenhof soll an das zerstörte Schloss Margareten erinnern. Die Häuser sehen ein wenig wie ein Schloss aus.

Metzleinstaler Hof

Margaretengürtel 90-98

Der Metzleinstaler Hof gilt als der erste Gemeindebau in Wien nach dem 1. Weltkrieg. Er wurde in den 1920ern eröffnet.

Reumannhof

Margaretengürtel 100-112

Der Reumannhof wurde in den Jahren 1924-1926 erbaut. Seinen Namen hat er von dem Wiener Bürgermeister Jakob Reumann, unter dessen Amtszeit Wien ein eigenes Bundesland wurde (1922).

Station Kettenbrückeng. - Carina Horvath, media wien meki.wien, CC BY-NC-SA 3.0 AT
Hochhaus - Carina Horvath, media wien meki.wien, CC BY-NC-SA 3.0 AT
Linienkapelle - Carina Horvath, media wien meki.wien, CC BY-NC-SA 3.0 AT
Margaretenhof - Carina Horvath, media wien meki.wien, CC BY-NC-SA 3.0 AT
Metzleinstalerhof - Thomas Ledl commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0 AT


Sonstiges


Meine Werkzeuge