Laufen

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Egal ob im Wald, Park oder auf der Straße, ein Platz zum Laufen lässt sich immer finden. Ein Partner ist nicht unbedingt erforderlich. Tageszeit, Lauflänge und Lauftempo kannst du selbst bestimmen, ganz wie du es willst.

Laufen ist abgesehen von guten Laufschuhen und funktionsgerechter Bekleidung ein kostengünstigster Ausdauersport.

Regelmäßiges Lauftraining fördert die Gesundheit. Das Herz-Kreislaufsystem wird trainiert und das Immunsystem gestärkt.

Je nach Lauflänge und Intensität macht Laufen glücklich, da der Körper Glückshormone (so genannte Endorphine) freisetzt.

Laufen


einiger Läuferinnen und Läufer


Geschichte

In der Entwicklungsgeschichte der Menschheit, hatten Gehen, Laufen, Springen und Werfen eine große Bedeutung zum Lebenserhalt. Die tägliche Fortbewegung über 20 Kilometer und mehr war bei vielen Urvölkern eine normale körperliche Anforderung an Jäger und Sammler.

Auch Laufwettbewerbe haben bereits eine lange Geschichte. Sie gab es nachweislich schon bei den ersten antiken Olympischen Spielen 776 vor Christus. So gilt der Stadionlauf als der älteste Wettbewerb der Spiele von Olympia.

Heute ist Laufen Teil der Leichtathletik und mit zahlreichen Disziplinen bei den modernen Olympischen Spielen vertreten.

Für viele Läufer ist die Teilnahme an einem Marathonlauf das große Ziel. Der Marathonlauf ist ein Dauerlauf über 42,195 Kilometer. Es gibt zahlreiche große Stadtmarathonläufe. Einer davon ist der Vienna City Marathon.



Ausrüstung

Die richtige Ausrüstung spielt beim Laufen eine wichtige Rolle, egal ob du das Laufen nur als Freizeit- oder als Wettkampfsport ausübst.

Die Auswahl des passenden Schuhs ist wesentlich. Wenn du in einem falschen Schuh läufst, wirst du nicht nur keine Freude am Laufen finden. Du riskierst auch langfristig gesundheitliche Schäden. Eine funktionelle Laufbekleidung macht das Laufen zum Vergnügen und eine Pulsuhr hilft bei der Einhaltung der richtigen Geschwindigkeit.

Pulsuhr


Schuhe

Der Laufschuh muss drei wesentliche Aufgaben erfüllen: Dämpfen, Stützen und Führen.
In der Landephase muss der Laufschuh zu einer Reduzierung der Stoßbelastungen beitragen. Wichtig ist vor allem aber die Stützung und Führung des Fußes bei der Abrollbewegung.

Ein paar Tipps für den Laufschuhkauf:

  • Eine kompetente Beratung in einem Fachgeschäft ist unbedingt empfehlenswert. Nimm dir dafür genug Zeit.
  • Unbedingt verschiedene Modelle und Marken ausprobieren.
  • Die Schuhe keinesfalls zu eng oder zu klein kaufen.
  • Bei der Anprobe unbedingt Laufsocken verwenden und die Schuhe nicht nur auf dem Laufband ausprobieren.
Laufschuhe


Laufbekleidung

Für das Laufen gibt es spezielle Bekleidung. Je nach Wetter und Temperatur kann sie unterschiedlich sein. Grundsätzlich gilt, dass Laufbekleidung bequem sein soll.

Eine Kopfbedeckung bietet Schutz vor starkem Wärmeverlust. Denn die Körpertemperatur wird im hohen Maße über die Kopfhaut reguliert. Bei hohen Außentemperaturen schützt eine Kopfbedeckung vor direkter Sonneneinstrahlung.

Es gibt auch geeignete Laufsocken. Sie müssen eine gute Passform (ohne Faltenbildung) haben, rutsch- und scheuerfrei sein, um der Blasenbildung an den Füßen vorzubeugen. Laufsocken sorgen für ein angenehmes Hautklima im Schuh.

Diese Läuferinnen tragen bequeme Laufbekleidung


Technik

Laufen ist doch kinderleicht – von wegen. Beim Laufen, dieser scheinbar selbstverständlichsten Sache der Welt, kannst du viele Fehler machen.
Es gibt eigene Seminare um den Laufstil zu analysieren und zu verbessern. Wer richtig läuft, hat nicht nur mehr Spaß am Laufen, sondern läuft auch müheloser und schneller und vermeidet vor allem Verletzungen.


Perfektes Laufen

Das ist ein leichter, vollkommen fließender, automatischer, eleganter Bewegungsablauf:

  • flüssige, nicht zu große Schritte (spart Kraft und Energie)
  • Kinn bzw. Kopf hochnehmen, geradeaus schauen
  • aufrechten Oberkörper nur leicht nach vorne neigen
  • entspannte, ruhige Schultern, die nicht mitpendeln
  • leicht nach vorne gekipptes Becken
  • gegengleich mitschwingende Arme: Wenn der rechte Fuß vorne ist, ist gleichzeitig der linke Arm vorne und umgekehrt. Ist der linke Fuß vorne, so ist auch der rechte Arm vorne.
  • Ellenbogen im rechten Winkel halten
  • lockere Hände (mach keine Faust)
Marathontraining


Training

Wichtig ist die Laufbelastung stets so zu wählen, dass du dich damit nicht überforderst. Viele Läufer sind im Training zu schnell unterwegs. Ein Spezialist kann dir einen individuellen Trainingsplan erstellen.

Besonders wichtig beim Laufen ist, das Trinken nicht zu vergessen. Achte darauf ausreichend zu Trinken. Ein Trinken auf Vorrat vor dem Laufen ist nicht möglich.

Als guter Durstlöscher gilt ein mit Wasser gespritzter Johannisbeer- oder Apfelsaft.

Pause für die Schuhe


Disziplinen

Laufwettbewerbe gab es schon bei den antiken Olympischen Spielen. Mittlerweile ist Laufen als Teil der Leichtathletik mit zahlreichen Disziplinen bei den modernen Olympischen Spielen vertreten.

Zu den Olympischen Laufdisziplinen zählen:

  • 100, 200, 400, 800, 1500, 5000 und 10000 Meter
  • Beim Zehnkampf der Männer: 100, 400 und 1500 Meter
  • Beim Siebenkampf der Frauen: 200 und 800 Meter
  • Marathon (42,195 Kilometer)
  • Hürden-, Hindernis- und Staffelläufe auch als Teile der Mehrkampfbewerbe
  • Straßenlauf und Geländelauf

Unterscheidung nach Distanzen:

  • Sprint (Laufdistanz von bis zu 400 Meter)
  • Mittelstrecke (Laufdistanz zwischen 800 und 3000m)
  • Langstrecke (Laufdistanz von 5000 bis 42195 Metern)
  • Ultralangdistanz (größere Laufdistanz als der Marathon)
Finale der Junioren-WM 2008, 3000 Meter, (Damen)


Laufen in Wien

Wien bietet eine Vielzahl an wunderschönen Laufstrecken. Hier ist eine kleine Auswahl, wo du mit deinen Eltern gemeinsam laufen kannst:

  • Prater Hauptallee
  • Donauinsel
  • Schloss Schönbrunn
  • Lainzer Tiergarten


Externe Links

Laufen ist gesund

Sonstiges

Meine Werkzeuge