Esel

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Esel ist ein Säugetier und Pflanzenfresser aus der Familie der Pferde. Er zählt, wie das Pferd, zu den Unpaarhufern.

Unpaarhufer tragen ihr Gewicht nur auf der verbreiterten mittleren Zehe jeden Fußes. Alle anderen Zehen haben sich zurückgebildet.

Den Namen "Esel" tragen:

  • Der Hausesel, der vom Afrikanischen Esel abstammt.
  • Der Afrikanische Esel (Echter Esel), der in seinem Bestand gefährdet ist.
  • Der Asiatische Esel - er wird auch Halbesel oder Pferdeesel genannt, er wurde nie als Haustier gehalten.
  • Der Tibet-Wildesel, der eng mit dem Asiatischen Esel verwandt ist.
  • Der Europäische Wildesel, der leider schon ausgestorben ist.
Der Esel ist ein Unpaarhufer. - Herbert Schauer Lehrerweb.wien, Standardurheberrechtsschutz


Steckbrief

Name Hausesel (Equus asinus asinus)
Klasse Säugetiere
Ordnung Unpaarhufer
Familie Pferde
Arten 2 Arten – der Afrikanische Esel und der Asiatische Esel; der Tibet-Wildesel ist eine Unterart des Asiatischen Esels, der Hausesel stammt vom Afrikanischen Esel ab;
Besondere Merkmale lange Ohren, aufrecht stehende Mähne, dunkler Strich entlang des Rückens
Lebenserwartung bis zu 50 Jahre
Größe & Gewicht bis zu 160 cm hoch (Schulterhöhe) & 450 kg schwer
Verbreitung & Lebensraum überall auf der Welt, ursprünglich aus den Steinwüsten in Nordafrika
Nahrung Gras, Disteln, Heu
Feinde Wölfe, Füchse, Löwen
Gefährdung keine


Hausesel

Es gibt 26 Hauseselrassen, die in Europa - Belgien, Frankreich, Italien, Portugal, Ungarn und Spanien - in den USA und in Brasilien gezüchtet wurden.

Sein Fell ist grau, braun bis schwarz, oder rötlich. Sehr selten gibt es weiße Esel.

Der Bauch, der Bereich um das Maul und um die Augen sind weiß. Am Rücken verläuft ein dunkler Rückenstreifen. Er hat eine stehende Mähne, am Ende des Schwanzes befindet sich eine Quaste. Seine Ohren stehen und sind auffallend lang. Er wird 90 bis 160 cm hoch.

Die Hufe des Hausesels sind an steinigen Untergrund angepasst. Sie eignen sich daher nicht zum schnellen Laufen. Trotzdem kann er in Ausnahmefällen 50 km/h erreichen.

Mit 2 Jahren kann die Stute Junge bekommen. Nach 12 bis 14 Monaten wird meistens nur ein Junges geboren. Es wird 9 Monate gesäugt.

Der Hausesel kann mehr als 40 Jahre alt werden.


Hausesel - Herbert Schauer Lehrerweb.wien, Standardurheberrechtsschutz
seltene weiße Esel - Petra Tratberger Lehrerweb.wien, CC BY-NC-SA 3.0 AT


Afrikanischer Esel

Er ist die Stammform des Hausesels, kommt aber nur noch in wenigen Gebieten im Nordosten Afrikas vor. Daher ist er in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht.

Er lebt in wüstenartigen und gebirgigen Gegenden. Der Afrikanische Esel ist die kleinste Art der Pferdefamilie.

Der Afrikanische Esel wird 200 cm lang und 110 bis 140 cm hoch. Sein Schwanz misst 45 cm. Er wiegt etwa 250 bis
275 kg. Der Kopf ist 33 cm lang und schmal. Seine Ohrlänge beträgt etwa 20 cm. Das Fell ist graubraun. Der Bauch und die Beine sind fast weiß. Am Rücken verläuft ein dunkler Rückenstreifen. Die Beine erinnern an ein Zebra - sie sind gestreift. Dadurch kann man ihn gut vom Asiatischen Esel unterscheiden. Seine Mähne ist aufgerichtet, kurz und dünn.

Mit 1½ Jahren kann die Eselstute Junge bekommen. Nach 12 Monaten wird meistens nur ein Junges geboren. Es wird 12 Monate gesäugt.

Der Afrikanische Esel kann 20 Jahre alt werden.


Afrikanischer Esel - päts flickr.com, CC BY 2.0


Asiatischer Esel

Er sieht dem Pferd ähnlicher als andere Esel. Darum wird er auch Halbesel oder Pferdeesel genannt.

Er lebt in trockenen Halbwüsten und baumlosen Graslandschaften im Westen, Norden und in der Mitte Asiens. Früher lebte er in ganz Asien. In freier Wildbahn ist er vom Aussterben bedroht.

Der Asiatische Esel wird mehr als 200 cm lang und 97 bis
138 cm hoch. Sein Schwanz misst 40 cm. Er wiegt etwa 200 bis 260 kg. Der Kopf ist 42 bis 52 cm lang. Er wirkt mit seinen langen Beinen schlank. Das Fell ist grau, hellgelb, ockerfarben oder rotbraun. Die Schnauze, der Bauch, der Hals und die Beine sind fast weiß. Am Rücken verläuft ein dunkler Rückenstreifen. Die Nase hat vorne eine kleine Beule.

Mit 2 Jahren kann das Weibchen Junge bekommen. Nach 11 Monaten wird meistens nur ein Junges geboren. Es wird 12 Monate gesäugt.

Der Asiatische Esel kann in freier Wildbahn 14 Jahre, in Gefangenschaft bis zu 26 Jahre alt werden.

Da der Asiatische Esel sehr scheu ist, konnte er nie zum Haustier gemacht werden.


Asiatischer Esel - Michael Oppermann commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Tibet-Wildesel

Er heißt auch Kiang. Der Name kommt aus dem Tibetischen - was er bedeutet, weiß man aber nicht. Er lebt in Tibet und in der Nähe von Tibet. Er ist der größte lebende Wildesel.

Der Tibet-Wildesel wird 182 bis 214 cm cm lang und 132 bis 142 cm hoch. Sein Schwanz misst 32 bis 45 cm. Er wiegt etwa 250 bis 300 kg. Der Kopf ist 47 bis 54 cm lang.

Mit seinen langen Beinen erinnert er an ein Pferd. Die Ohren sind 22 cm lang. Das Fell ist hellrot. Die Schnauze, der Bauch, der Hals und die Beine sind fast weiß. Am Rücken verläuft ein dunkler Rückenstreifen.

Mit 3 bis 4 Jahren kann die Stute Junge bekommen. Nach 10 bis 12 Monaten wird meistens nur ein Junges geboren. Es wird 12 Monate gesäugt.

Der Tibet-Wildesel kann in freier Wildbahn 20 Jahre, in Gefangenschaft bis zu 26 Jahre alt werden.

Er konnte bis jetzt nicht zum Haustier gemacht werden.


Tibet Wildesel - Kiang - Dezidor commons.wikimedia.org, CC BY 3.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge