Paralympische Spiele

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Paralympischen Spiele sind der sportliche Höhepunkt für die weltbesten Athletinnen und Athleten mit körperlicher Behinderung.

Sie werden nicht nur an denselben Orten wie die Olympischen Spiele ausgetragen, sondern mindestens auch mit dem gleichen Ehrgeiz.

Bei den Paralympics werden abwechselnd alle zwei Jahre Sommer- und Winterspiele ausgetragen.
Gehörlose nehmen an den Deaflympics teil.

Die Special Olympics sind sportliche Spiele für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung.
Günther Matzinger (ganz links) im Sprint bei den Paralympics 2016 - Fernando Frazão/Agência Brasil commons.wikimedia.org, CC BY 3.0 BR


Matthias Lanzinger: Gewinner zweier Silbermedaillen bei den Winter-Paralympics 2014 - Raystorm commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Begriff

Der Begriff „Paralympics“ leitet sich vom griechischen Wort para (= sich anschließen, zugehörig) ab.

Das hat damit zu tun, dass die Spiele parallel zu den Olympischen Spielen stattfinden (Parallel- Olympics oder Para- Olympics) und mit den Olympischen Spielen verknüpft sind.

Claudia Lösch im Ski Alpin - LauraHale commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Wettkampf- bzw. Startklassen

Wenn du zum ersten Mal bei den Paralympics zusieht, wirst du vielleicht von den unterschiedlichen Wettkampfklassen und Bezeichnungen verwirrt sein.

Es gibt große Unterschiede in der Art und Ausprägung der körperlichen Behinderung eines Sportlers. Die jeweilige Behinderung kann sich in verschiedenen Sportarten auch unterschiedlich auswirken.

Somit ist es unbedingt erforderlich, die Teilnehmenden in verschiedene Wettkampf- bzw. Startklassen einzuteilen. Dadurch werden die Leistungen vergleichbar und es können faire Wettkämpfe gewährleistet werden.

Doris Mader beim Rollstuhl-Tischtennis - Thomas Hai commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0


Geschichte

Die ersten Paralympischen (Sommer-)Spiele fanden 1960 statt. Der Ursprung ist allerdings bereits am 28. Juli 1948 zu finden. An diesem Tag wurden die 1. Sportspiele für Rollstuhlfahrer (Stoke Mandelville Games) ausgetragen. Das große Interesse daran, führte schließlich dazu diese zu internationalen Wettkämpfen vorerst nur für Rollstuhlsportler auszubauen.

1976 nahmen erstmals auch Athleten mit Sehbeeinträchtigungen oder Beeinträchtigungen durch Amputationen teil.
Im gleichen Jahr fanden auch die ersten Paralympischen Winterspiele statt.

Seit den Sommerspielen 1988 und den Winterspielen 1992 finden die Paralympics in den selben Wettkampfstätten statt wie die Olympischen Spiele. Kurze Zeit später durften die Athletinnen und Athleten auch das Olympische Dorf bewohnen und so alle Einrichtungen nutzen.

Die Spiele finden jetzt immer kurz nach Abschluss der Olympischen Spiele am selben Veranstaltungsort ausgetragen werden.

Die Teilnehmerzahlen an den Paralympischen Spielen ist seit ihrer Erstaustragung ständig gestiegen.



Rollstuhl-Curling - adrian8_8 www.flickr.com, CC BY 2.0



NicoLangmann beim Rollstuhl-Tennis - Gugugu55 commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0


Gedanke und Motto

Der Grundgedanke der Paralympischen Spiele ist die allgemeine Akzeptanz von Menschen mit Behinderung und die Anerkennung ihrer Leistungen.

Sie wollen gleich behandelt werden, wie Menschen ohne Behinderung.

Das generelle Paralympische Motto lautet: Spirit in motion - Geist in Bewegung

Das österreichische Team bei den Winter-Paralympics 2014 - Austrian Airlines Group - Michele Pauty www.flickr.com, CC BY-SA 2.0


Paralympisches Symbol

Viele Jahre lang wurde das Olympische Emblem bei den Paralypischen Spielen verwendet. Doch das hat das IOC 1983 verboten. Daraufhin wurde vom IPC ein Emblem mit fünf Tränen verwendet. Auch dieses Symbol wollte das IOC verbieten, scheiterte aber zunächst an der Hartnäckigkeit des Paralympischen Komitees. Das spätere Emblem hatte nur noch drei Tränen.

Seit 2003 gibt es ein neues Symbol mit drei rundlichen Linien die sich um ein Zentrum drehen und somit Bewegung darstellen.

Das Paralympic-Logo® des Internationalen Paralympischen Komitees - PhiLiP, Zscout370 commons.wikimedia.org, ©


Internationales Paralympisches Komitee

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) ist ein Zusammenschluss von internationalen Behinderten-Sportverbänden (zurzeit mehr als 160) und nationalen Organisationen.

Gegründet wurde das IPC am 22. September 1989. Seit dieser Zeit trägt es die Verantwortung für die Organisation und Entwicklung der Paralympischen Spiele.

Mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) besteht eine enge Zusammenarbeit.

Haus des IPC - Sir James commons.wikimedia.org, CC BY 3.0


Österreichisches Paralympisches Komitee

Das Österreichische Paralympische Komitee (ÖPC) wurde 1988 gegründet und hat seinen Sitz in Wien.

Eine seiner Aufgaben besteht darin, finanzielle Mittel durch Sponsoren aufzubringen, die dem österreichischen Team die Teilnahme an den Paralympics ermöglichen.

Eine weitere Funktion des ÖPC ist, dem österreichischen Team eine bestmögliche Betreuung zu bieten.

Das Logo des ÖPC® - OePC 2012 commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge